Hier gehts um´s Luftgewehr schießen

 

Lang lang ist es her, das ich als Kind ein Luftgewehr in den Händen hielt.

Jetzt hat mich das Fieber wieder gepackt & es macht immer noch soviel Spaß wie früher, wenn nicht sogar mehr.

 Aber von vorn: Wer hat nicht als Kind mal aufm Rummel, Kirmes oder dem örtlichen Schützenfest an der Schießbude gestanden & verbissen versucht irgendetwas zu zerballern? Nun, ich bzw. mein Vater haben da Unmengen an Geld gelassen. Obwohl das zu DDR-Zeiten ja noch erschwinglich war. Trotzdem stand ich Stunden vor der Bude & war fasziniert von dem Treiben.

Vor einigen Jahren hab ich mir dann mal ein billiges Knicker (Tell 200) gekauft. Das Teil war leider sehr ungenau & man konnte selbst auf 10m nicht zuverlässig treffen. Da kam wenig Freude auf & der Prügel stand vernachlässigt in der Ecke. Irgendwann wollte ich mangels Interesse das Gewehr verkaufen & hab mich belesen, was man denn noch dafür haben könnte. Da hat sich schnell Ernüchterung breit gemacht, die Knifte war praktisch wertlos. Also auf zum Kumpel, der hat einige Luftgewehre & mal billig anbieten. Am ende standen wir beide ballernd stundenlang in seinem Grundstück & der Virus hat mich wieder gepackt. Die Tell 200 war mir jetzt egal. Ich will was richtiges, eine Flinte die auch da hin schießt, wo man will.

Da ist es eine Weihrauch HW97k geworden.

Da kann man nicht meckern. Das Teil ist absolute Sahne. Sehr gut ausgewogen & führig. Und endlich Treff ich dahin, wo ich will.

 

Zwischenzeitlich hat noch eine Airmagnum AM850 den Weg zu uns gefunden.

Die AM850 war für Katy gedacht. Wegen dem CO2 Antrieb & dem  8-Schuss Magazin dachten wir, das sich das alles ganz bequem laden & schießen lässt. Naja, ganz so wars dann doch nicht. Das repetieren war ne ziemlich hakelige Geschichte & die Leistung der Kniffte war mal komplett bescheiden. Dem Diabolo konnte man hinterher rennen.

Die Airmagnum wurde zurück geschickt & der Händler hat uns die anstandslos gegen eine Weihrauch HW77k eingetauscht. Im Grunde ist die HW77k der HW97k sehr ähnlich. Die beiden Gewehre unterscheiden sich nur in der Lauflänge.

Da wir jetzt mit Weihrauch so gute Erfahrungen gemacht haben, hab ich nach Schnäppchen Ausschau gehalten. Da fiel mir eine HW30s mit schwarzem Holzschaft ins Auge. Das kleine Gewehrchen war annähernd neu & der Preis war unschlagbar. Kurz & Knapp, das Angebot war zu gut um es zu ignorieren.

Mittlerweile hab ich die HW30s aber auch schon weiter verkauft. Sie ist zwar extrem präzise, aber sehr leicht & klein. Nix für uns großen Leute. Ich hab auch einen dankbaren Abnehmer gefunden. Und ab & zu seh ich die kleine bei Schießwettbewerben wieder.

 

Mein Matchgewehr Feinwerkbau 300s Universal

Nun hab ich ja reichlich Erfahrungen gesammelt & war scharf auf ein richtiges Wettkampf Gewehr. Die Dinger sind jedoch höllisch teuer & einen 4-stelligen Betrag wollte & konnte ich nicht investieren. Es gibt aber Wettkampf Waffen aus vergangenen Jahren, die durchaus erschwinglich sind. So eine wäre die besagte Feinwerkbau 300s.

Diese 300er Serie wurde von 1969 bis 1992 gebaut & erfreute sich größter Beliebtheit. Auf den einschlägigen Wiederverkaufsplattformen gingen die für 200 - 400 Euro übern Tisch, je nach zustand. Ich hab mir in den Kopf gesetzt es muss aber eine 300s Universal werden. Die hat eine verstellbare Schaftbacke. So denken aber auch viele andere & ich hatte immer das nachsehen. Doch Geduld zahlt sich aus. Mir wurde nach vielen Monaten suche, eine sehr gut erhaltene & preiswerte 300s Universal von privat angeboten. Nach einigem hin & her gehandel, hab ich zugeschlagen & den Kauf nicht bereut. Ein Schmuckstück aus dem Jahre 1979 kam bei mir an. Hab die am selben Tag noch geschossen & es war ein Quantensprung. Das ist schon eine höchst professionelle Technik wenn man bedenkt, wie alt das Gewehr ist.

 

Ich kann die FWB nicht mit Diopter schießen, da meine Augen mich zu sehr im Stich lassen.

 

Luftgewehr schießen ist schon ein tolles Hobby. Es ist durchaus erschwinglich & man kann auch für kleines Geld sehr gute Waffen bekommen.